Die Haut – unsere Begrenzung zur Umwelt

Mit einer Gesamtfläche von 1,5-2m2 und einem Gewicht von 3,5-10kg stellt die Haut unser grösstes Organ dar. Sie besteht aus Ober-, Leder- und Unterhaut und enthält Schweiss-, Talg- und Duftdrüsen, Pigment- und Immunzellen, Zellen zur Druck-, Schmerz- und Berührungswahrnehmung, Haarfollikel, elastische und kollagene Fasern, Blutgefässe sowie Fettgewebe. Daraus resultieren auch ihre vielfältigen Aufgaben:

  • Schutz- und Abwehrfunktion (vor mechanischen und chemischen Einwirkungen, Bakterien, Viren und Pilzen, Sonnenlicht, Austrocknung)
  • Austauschfunktion (Temperaturregulation, Aufnahme/Abgabe von Gasen, Schlacken, Nahrungsstoffen und Medikamenten)
  • Reizaufnahme (Tast-, Temperatur- und Schmerzsinn)
  • Psychologische Funktion („Spiegel unserer Seele“, Kontakt zur Umwelt, Vermittlung von Emotionen wie Erblassen / Erröten ...)

Aufgrund dieses komplexen Aufbaus und der vielen Funktionen kommt es leicht zu Störungen, die sich dann oft als Rötungen, Schuppung, Juckreiz und Spannungsgefühle der Haut zeigen. Besonders anfällig hierfür sind Personen mit empfindlicher Haut und Neigung zu Allergien. Neben allergischen und entzündlichen Hauterkrankungen gibt es jedoch auch durch Mikroben (Viren, Bakterien, Pilze) erzeugte Infektionen, Tumorerkrankungen, Alterungserscheinungen, Pigmentstörungen, Erkrankungen der Hautanhangsgebilde (Haare & Nägel), Sonnenschäden, Autoimmunerkrankungen und Verletzungsfolgen der Haut.

Das grosse Organ „Haut“ bietet also auch ein grosses Spektrum an Krankheiten, welche alle Altersgruppen und beide Geschlechter betreffen können. Deshalb benötigt es zur richtigen Beurteilung und Behandlung oft einen Facharzt für Dermatologie. Dieses fundierte Wissen, beruhend auf universitärer Ausbildung und langjähriger Erfahrung können wir Ihnen bieten.